Shopping Cart
no products

Hunde-Reporter - Ausgabe 88 - Oktober 2019

Product No.:
912_hr_04800
Shippingtime:
ca. 3-4 days ca. 3-4 days (abroad may vary)
3,95 EUR
incl. 7% tax excl. Shipping costs

Hunde-Reporter - Ausgabe 88 - Oktober 2019


Die Ausgabe 88 ist ab dem 27.09.2019 im Handel erhältlich.

Aus dem Inhalt der Ausgabe 88

03 Impressum - Wer macht wo was und warum überhaupt?
03 Editorial - Neelix und die Popcornfüße
04 Inhaltsverzeichnis - Wenn du das hier liest, hast du es gefunden.
06 Hund und Recht - Hunde gehören nicht auf die Speisekarte.
06 Doggo & Steffi - „Warum putzt du so viel?“
07 Bewegung ist Leben - Gelenkprobleme bei Hunden werden immer häufiger.
07 Finde die 6 Unterschiede - Rätselspaß für kleine Hundefreunde
08 Tierfotografin aus Leidenschaft - Carina Bennhardt hilft dabei, Hunde zu vermitteln.
10 Der Weisse Schäferhund - Bildschöne, pure Wachsamkeit
14 Sicherheit im Straßenverkehr - Gerade für Hunde gibt es viel zu beachten.
16 Die ersten 30 Tage - Sie entscheiden für deinen Welpen und dich alles.
24 Hunde unter Kanibalen - Die Hunde der Eingeborenen in Papua-Neuguinea
26 Welcher Sport ist der richtige? - So findest du die beste Sportart für euch beide.
30 Das Straßenhund-Phänomen - Die unerwarteten Probleme nach der Rettung
38 Der Powder Puff - Immer für eine Überraschung gut
42 Zwingerhusten - Hochansteckend und oft unterschätzt
47 Wusstest du schon ... - das Kokusnuss gegen Würmer hilft?
47 Hunde-Glossar - Ein paar Hundebegriffe kurz und knapp erklärt
47 Die Hunde-Urlaubsziele - Welche Länder sind aktuell besonders beliebt?
47 Albernes! - Witze rund um den Hund
48 Qualzucht - Warum gibt es sie überhaupt?
50 Redaktionshund Snoopy - Die dicke Katze!
51 Abobestellschein - So bekommt ihr Hundereporter das ganze Jahr.
52 Irish Red Setter - Der elegante Läufer
56 Die Buch-Ecke - Tolle Lesetipps für Hundefreunde
58 Listenhunde-Nothilfe - Bebi und Hanna suchen ein Zuhause.
59 Einmal Kreuzen bitte - Rätselspaß in Kästchenform
59 Welpenrätsel - Weißt du, was das mal für einer wird?
60 Die Streunerhilfe Sizilien - Big City Dog Ludwig hilft beim Spenden.
56 Die Fotostory des Monats - Im Herbst fällt Spielzeug von den Bäumen.
64 Gerettet – Verachtet - Manchmal ist die Feindseligkeit gegenüber den Rettern des sanften Hundes extrem.
65 Durch den Hund zum Hof - Das Band zu dem wilden Hund änderte ihr Leben.
66 Vorschau - Das erwartet euch in der nächsten Ausgabe.

Der Begriff Reporter ist bekannt für eine spezielle Tätigkeit eines Journalisten vor Ort. Er versteht es, das aktuelle und wichtige Zeitgeschehen aufzuspüren und es für die Öffentlichkeit publik zu machen. Genau das wollen die Hunde-Reporter auch. Sie wollen nicht nur über die üblichen trockenen Themen Erziehung, Leinenführung oder rechtliches berichten, sondern darüber hinaus über alles, was in den Herzen der Hundeliebhaber und auch der Hunde vorgeht. Die Hunde-Reporter wollen die Schreibtisch-Schriftstellerei ergänzen durch die persönliche Berichterstattung vor Ort - im Auge des Geschehens. Für diesen Zweck sind unter anderem Amateur-Reporter aufgerufen, ihre Beobachtungen und Fotografien von den Original-Schauplätzen mit einzubringen. Hunde-Reporter gehen in die Hunde-Spielzimmer, in die Tierkliniken, auf Hundemessen und sonstige Veranstaltungen, um den Geist des innigen Bandes zwischen Mensch und Hund sichtbar werden zu lassen. Um die Lebendigkeit der Berichterstattung noch zu untermauern, sollen Künstler, wie zum Teil weltweit bekannte Fotografen oder Maler, vorgestellt werden. Die Hunde-Reporter möchten vor allem die schöne, herzerwärmende Faszination Mensch/Hund ansprechen, ohne jedoch die negativen Vorkommnisse zu vergessen. Darum hat neben den aktuellen Neuigkeiten aus der heilen Welt auch der so wichtige Bereich Tierschutz einen großen Stellenwert. Ein ebenso besonderes Augenmerk gilt der freundschaftlichen Zusammenarbeit mit den Verbänden und Vereinen, mit den Tierheimen oder sonstigen helfenden Institutionen. Die Idee der Hunde-Reporter besteht darin, Leser vom Ort des Geschehens in Wort und Bild zu informieren, und sie aktiv in so vielen Bereichen wie möglich selbst mitwirken zu lassen.